Sei nicht stolz auf deine Nikes! #colinkaepernick

Zugegeben, Nike hat schon immer ein gutes Marketing. Und ja, die Kampagnen sind besonders eindrucksvoll. Aber ist es euer Ernst, dass ihr wegen #colinkaepernick neue Nikes kauft und auch noch stolz darauf seid?!

Erst Boycott, dann Umsatzsteigerung

Nike wirbt mit großen Sportlern und allen voran jenen, die auch abseits des Spielfeldes auffallen. Der Footballspieler Colin Kaepernick kommt da nur wie gerufen. Der öffentliche Protest gegen Donald Trumps Politik hat ihn zur Streitfigur befördert. Die einen sehen ihn als Ikone, die anderen hassen ihn. Daher riefen Trumps Anhänger auch sofort zum Nike Boycott auf, als die Kampagne bekannt wurde. Die bereits gekauften Schuhe wurden vor laufender Kamera verbrannt. Sehr zeremoniell das Ganze und eine unglaubliche Verschwendung.

Alles ist symbolisch sehr hoch aufgeladen, das ist mir klar. Aber dass sich nun Leute aus Protest gegen Trump diese Sneaker kaufen, das ist doch wirklich dumm! „Ich bin gegen Rassismus und Ausbeutung, daher kaufe ich Schuhe, die in Ausbeutung entstanden sind.“ Gerade erst während der WM hat die Clean Clothes Campaign auf die Hungerlöhne bei Adidas und Nike aufmerksam gemacht. Noch immer verwendet Nike giftige Chemikalien, die eigentlich längst verboten sind, so die Studie von Greenpeace.

Seit der Werbekampagne hat Nike eine Umsatzsteigerung von 31% zurückgelegt. Also glaubt nicht, dass ihr mit eurem Kauf mehr tut, als den Umsatz eines Konzerns anzufachen. Protest ist das nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.